Kulturschock: Japan vs Korea

Japan und Südkorea - für viele Asien-Reisende eine viel versprechende Länderkombination bei einem Trip in den fernen Osten. Doch wer meint, dass die beiden Nachbarn kulturell nicht allzu weit auseinander liegen, der irrt gewaltig.

Advertisements

Vegan in Tokyo: Im Rausch Kirschblüte!

Vegantine

Heute gibt es einen kulinarischen Kompass für das vegane (Über-) Leben in Tokyo. Die typisch japanische Küche wimmelt ja nun nicht unbedingt von tierfreien, traditionellen Gerichten, obwohl das Land eine Ära komplett vegetarisch lebte: Hier gehts zum ausführlichen Artikel zum Thema! Mittlerweile sind veggie Restaurants aber im Trend und vegane Optionen nehmen ihren festen Platz auf hiesigen Speisekarten ein.

Ursprünglichen Post anzeigen 671 weitere Wörter

Vegan in Japan: Unterwegs in Naha, Okinawa

Vegantine

Vegan Foodhaul, Soba, Buddha Bowl und sticky Rice

Für ein paar Tage bin ich auf Okinawa, der Insel der Hundertjährigen. Stimmt, es gibt hier zahlreiche betagte Personen, die sehr fit sind und viel draussen unterwegs sind. Sie treffen sich in Parks, hängen im Supermarkt ab und spielen Karten auf der Strasse. Zudem ist mein Neighborhood in Naha ein sehr ruhiger Ort, ohne viel Verkehr und Stress – es geht alles etwas langsamer und gemütlicher zu, als beispielsweise in Tokyo. Bemerkenswert sind ausserdem die vielen frei laufenden Katzen, die quasi an jeder Ecke in der Frühlingssonne chillen. Für meine Zeit auf Okinawa habe ich mir ein kleines Apartment in einem Gästehaus gemietet. Die Ausstattung ist japanisch, damit meine ich die typisch japanische fancy Washlet-Toilette, Schiebetüren, kleine Küche etc – elegant, schlicht und funktionell.

Vegan einkaufen in Japan

Für die kulinarische Grundausstattung war ich im gut sortierten japanischen Supermarkt shoppen und habe mir so…

Ursprünglichen Post anzeigen 557 weitere Wörter

Der Ramen-Meister in Tokyo!

Unterwegs in Shimokitazawa!

Vegantine

Als ich durch Shimokitazawa, einem urigen Neighborhood mit Hipster-Flair in Tokyo bummelte, machte ich mich auf die Suche nach dem Shimokitazawa Chabuzen – einem Geheimtipp unter Locals. Der charmante alte Mann, der den wirklich winzigen Laden betreibt ist ein japanischer Ramen-Meister und somit ausgemachter Spezialist, was Ramen betrifft.

Ich stromerte abends durch die kleinen dunklen Gassen und wurde fündig: Wie so oft in Japan war das kleine, urige Ramen-Restaurant von aussen nicht wirklich als das erkennbar. Der Meister begrüsste mich herzlich und legte los, mir die weltbeste vegane Ramen-Suppe zu kochen. Ich schaute mich in dem wirklich winzigen Gastraum um und entdeckte sehr eigenwillige Katzenbilder, fein säuberlich eingerahmt. Und selbstverständlich Zertifikate, welche seine Ramen-Kunst auf hohem Niveau belegen.

img_2495

Es gibt eine englische Karte mit Bildern, die vegetarischen und veganen Optionen sind als das mit grünem Hintergrund gekennzeichnet. Außerdem: Der Meister kennt sich aus – er erklärte mir genau, wie die…

Ursprünglichen Post anzeigen 209 weitere Wörter

Indisch in Tokyo: Das Milan Nataraj

Eine kulinarische Reise durch Japan!

Vegantine

Mitten in in einem von Shibuyas riesigen  Wolkenkratzern ist das Milan Natarai auf einem der oberen Stockwerke. Es ist ein indisches Restaurant, welches für seine Curries bekannt ist und neben vegetarischer Küche auch eine Reihe an veganen Gerichten anbietet. Die Zutaten für das Milan Nataraj kommen übrigens von einem eigenen Bauernhof in Bio-Qualität!

Die veganen Speisen sind mit einem grünen Punkt gekennzeichnet und das Personal kennt sich aus. Auch hier bot sich wieder das gewohnte Bild: 99% Frauen in dem Laden und ein einziger Mann, der in weiblicher Begleitung da war. Das Interieur ist modern-indisch gehalten, nicht zu plüschig, aber mit einem Hauch von orientalem Kitsch hier und da.

Das Milan Nataraj ist zur Mittagszeit relativ stark frequentiert, da die Lunchsets sehr beliebt sind. Ich war dieses Mal abends da und wollte nur eine Kleinigkeit, da ich an diesem Abend noch nach Odaiba fahren wollte.

Ich entschied mich daher für ein Sandwich-Set mit…

Ursprünglichen Post anzeigen 159 weitere Wörter

Stylish: Das 8ablish in Tokyo

Ein kulinarisches Highlight im Aoyama-Neighborhood!

Vegantine

Mitten im Fashion-Distrikt Harajuku/Aoyama, nahe OmoteSando residiert das 8ablish. Das Interieur ist modern sophisticated, eher in dunklen Farben gehalten. Im Eingangsbereich gibt es eine kleine Auswahl an Goodies zu kaufen: Hippe Bento-Boxen, Snacks und kleine Dinge, die das Leben schöner machen.

Bei meinem Besuch waren ausschliesslich Frauen dort, viele waren solo unterwegs. Darauf scheint das 8ablish ausgerichtet zu sein, denn es gibt dementsprechend viele Solo-Sitzmöglichkeiten, ohne dass man einsam und verlassen an einer grossen Tafel speisen muss. Das finde ich absolut fortschrittlich! Von der grossen Fensterfront aus gibts das rege Strassenleben des Ayoama-Distrikts zu bestaunen – eine durchaus sehr vielversprechende Kulisse, während man diniert.

img_2264

Es gibt ausserdem eine englische Karte und das Personal ist relativ fit, was die Verständigung betrifft. Wie meist in Japan werden Lunch-Sets angeboten: Eine kleine Auswahl ein leichten Speisen, die mit einer Suppe, Reis und Pickles kombiniert werden. Ich hatte mich vorab online via der App…

Ursprünglichen Post anzeigen 312 weitere Wörter

Vegan in Tokyo: Das Nagi Shokudo!

Ein kulinarischer Ausflug in Shibuya!

Vegantine

Zur Zeit spriessen vegane Restaurants aus Tokyos Boden! Viele von ihnen bieten japanische Speisen an, andere sind eher westlich orientiert – haben aber einen starken asiatischen Einschlag: Das mag daran liegen, dass die Einwanderung in Japan sehr gering ist und somit japanische Köche für indische, italienische oder französische Küchen zuständig sind. Auch ist es eher unüblich, beispielsweise mit Salz zu kochen – das wird dann mit Sojasauce ersetzt.

Die japanische Küche ist sehr facettenreich. In Europa kennen wir zwar Sushi und Teriyake, evtl auch noch Ramen. Gerne wird dies alles zusammen in einem Restaurant angeboten – das ist in Japan allerdings vollkommen unüblich. Ein Ramenrestaurant ist für Nudelsuppen da, Sushimeister besinnen sich auf ihr Fachgebiet und Teriyake-Häuser sind auf Gegrilltes spezialisiert. In Europa kennen wir kaum das japanische Soul-Food „Donburi“- herzhafte Speisen wie bei Muttern. Oder die Izakaya-Küche: In urgemütlicher und lässiger Atmosphäre werden live Kleinigkeiten vor den Augen der Gäste…

Ursprünglichen Post anzeigen 215 weitere Wörter

Japan: Unterwegs in Kyoto – Cosme Kitchen

Vegantine

Während meines Besuchs in Kyoto bin ich gleich zwei Mal bei Cosme Kitchen eingekehrt, weil es sehr zentral in einer Bahnhofs-Mall liegt. Es sei aber vorab gesagt, dass Kyoto das Epizentrum für Tofu ist. In Japan hat eigentlich jede Region oder Stadt ein Gericht, welches landesweit bekannt ist. Japaner reisen eigentlich auch nicht in erster Linie, um etwas zu besichtigen – sondern um die typischen Speisen vor Ort zu essen. Bei Deutschen ist das ja eher umgekehrt, bzw ich kenne auch viele Leute, die am Reiseziel gerne das übliche wie zu Hause essen.

Tofu hat in Kyoto eine lange Tradition, da die Stadt spirituelles Zentrum und Hauptstadt des alten Japan war, bevor Tokyo zum Kaisersitz erklärt wurde. Es gibt unzählige buddhistische sowie shintoistische Tempel und Schreine. Diese beiden Religionen sind pflanzenbasiert orientiert und so ist die vegan/vegetarische Küche das Wahrzeichen Kyotos. Eine typische Mahlzeit besteht aus vielen Kleinigkeiten: gemischte Pickles…

Ursprünglichen Post anzeigen 407 weitere Wörter

Die vielleicht schönste Jahreszeit Japans: Der Herbst

Die Kirschblüte im Frühling wird ja als absolutes Highlight unter Japan-Reisenden gehandelt - leider dauert das Spektakel aber nur wenige Tage und ist von vielen klimatischen Faktoren abhängig.  Allerdings gibt es ein ähnlich hinreissendes Spektakel im Herbst, wenn sich das Laub in tiefes Rot färbt und es die Menschen wieder in die Parks zieht. Es …

Die vielleicht schönste Jahreszeit Japans: Der Herbst weiterlesen

#Nominiert! Der Liebster Award

Die liebe Silke von Olet lucernam! hat mich nominiert - was mich natürlich riesig freut! Bei dem Award geht es darum, neue Blogs vorzustellen, sie bekannter zu machen und die jeweiligen Blogger besser kennenzulernen.    #Regeln: Wie funktioniert das? Bedanke dich bei deinem "Nominator"!! Und verlinke diese Person. Poste das Emblem/Logo auf dem jeweiligen Artikel. Gebe Auskunft …

#Nominiert! Der Liebster Award weiterlesen

Mythos oder Wahrheit? Drei Dinge, die Du vor Deiner Japan-Reise wissen musst!

Im Netz und unter Reisenden kursieren ja ab und an mal Gerüchte, was Sicherheit und Gesundheit betrifft. Gerade im Bereich Impfungen und Präventiv-Medizin wird mit Reisenden ein riesiger Umsatz gemacht. Daher werden Ängste geschürt, die teilweise unberechtigt sind, um teure und sinnlose Medikamente oder sonstige Utensilien zu verkaufen.

Oh, wie schön ist Hachijō-jima! Entdecke die Perle der Izu-Islands

Insgesamt zählt Japan 6852 Inseln, eine sehr abgelegene von ihnen ist Hachijō - ein idyllischer Ort mit sehr spezieller Geschichte. Die subtropische Insel Hachijō liegt relativ weit vom Festland entfernt - daher wurden in der Edo-Epoche Kriminelle an diesen Ort verbannt - in der Strafkolonie entstand damals eine durchaus sehr eigenwillige Subkultur.

Unterwegs in Asakusa -über Omiyage, Tempel und ein goldenes Etwas

Der Bezirk Asakusa war früher Tokios angesagtes, eher derbes Vergnügungsviertel - dementsprechend geht es hier weniger schick und glamourös zu. Viele Leute wohnen hier zu preiswerten Mieten und du findest hier auch günstigere Unterkünfte als in Shibuya oder Ginza. Bekannt ist Asakusa für den Sensō-ji Tempel und dafür, dass hier einst das erste Kino Japans eröffnete.   …

Unterwegs in Asakusa -über Omiyage, Tempel und ein goldenes Etwas weiterlesen

Tokio: Delikat und preiswert essen- das sind die Tricks der Locals

So schonst du deine Reisekasse! In der 37 Millionen Metropole gibt es unzählige Restaurants, Foodtrucks und Food Courts, da Japaner gern auswärts essen. Insofern sind auch alle Preisklassen vertreten. Selbstverständlich sind auch die üblichen Fastfood-Ketten am Start, aber die sollten nicht erste Wahl sein. Mit demselben Prinzip wie amerikanische Schnellrestaurants gibt es auch japanische Ketten, die …

Tokio: Delikat und preiswert essen- das sind die Tricks der Locals weiterlesen

Ein Streifzug durch verträumte Wunderwelten und fancy Popkultur: Tokios Museen

Zu Gast bei den Peanuts oder auf Zeitreisen in ferne Epochen Für viele sind Museen und Ausstellungen ja angestaubte Veranstaltungen für die man eine Menge Fachwissen mitbringen muss, um diese ansatzweise zu verstehen. Anders in Tokio, hier gibt es eine breite Palette an interaktiven, modernen Ausstellungen, ausgelegt auf ein internationales Publikum mit jungen und erfrischenden Themen. Hier …

Ein Streifzug durch verträumte Wunderwelten und fancy Popkultur: Tokios Museen weiterlesen

Shibuyas grüner Garten – der Yoyogi Park

Die zwei Gesichter der grünen Oase Der Yoyogi Park ist zweifelsohne eine der bekanntesten Grünanlagen in der Mega-Metropole. Früher war er nicht öffentlich zugänglich und wurde für Militärzwecke genutzt. 1964, zu den Olympischen Spielen, wurden Teile des Parks als Sportplatz umfunktioniert - damals brachten die teilnehmenden Länder unterschiedliche Baumarten mit, die anschliessend gepflanzt wurden. Kurz …

Shibuyas grüner Garten – der Yoyogi Park weiterlesen

Vegan in Tokio – Trend oder Tradition?

Der Hunde-Shōgun und das verbotene Fleisch Vor einiger Zeit, im Jahre 1687, wurde von dem Shōgun Tokugawa Tsunayosh ein Gesetz erlassen, welches den Schutz von Tieren verordnete. Drakonische Strafen wurden erteilt, sollte ein Tier, inklusive Insekten, misshandelt oder getötet werden. Im Zuge dieser Bewegung liess der Shōgun streunende Hunde einsammeln damit diese auf Staatskosten versorgt …

Vegan in Tokio – Trend oder Tradition? weiterlesen

Next Stop Yokohama – Warum mich Bay-City so überrascht hat!

Tokios charmante kleine Schwester Yokohama ist mit 3,7 Mio Einwohnern die zweitgrösste Stadt Japans und war kurz nach der Öffnung die erste grosse Siedlung für Ausländer, die Handelsbeziehungen in die Welt betrieben. Bis heute leben hier die meisten Eingewanderten in Japan. Tokio und Yokohama sind weitesgehend zusammengewachsen und es verläuft ein fliessender Übergang zwischen den …

Next Stop Yokohama – Warum mich Bay-City so überrascht hat! weiterlesen

Grüsse aus Fukushima

Der neue Film von Doris Dörrie Seit Jahren bin ich ein grosser Fan von Doris Dörrie, insbesondere von ihren Japan-Filmen ("Erleuchtung garantiert" und "Kirschblüten Hanami"). Mit "Grüsse aus Fukushima“ hat sie definitiv ein neues Meisterwerk erschaffen - ganz in ihrem Stil: Grosse Geschichte, herausragende Besetzung und kunstvolle Bilder: Starke, emotionale Momente, die einem tief unter …

Grüsse aus Fukushima weiterlesen

Lost in Otaku-Heaven: Nakano Broadway

Tokios Underground-Spot für Manga, Anime und crazy Subkulturen Nakano Broadway ist eigentlich eine relativ unscheinbare Mall, die auf den ersten Blick nach einer eher nicht allzu grossen Shoppingmeile für Locals aussieht. Wenn man reingeht, sind im EG ein paar Drogerien, Restaurants und gewöhnliche Geschäfte, um das ganz normale Alltagsleben zu bestreiten. Fährt man jedoch auf …

Lost in Otaku-Heaven: Nakano Broadway weiterlesen

Die Kirschblüte: Hanami und Sakura – Japan im Ausnahmezustand!

Unterwegs im Blütenrausch: Der Shinjuku Gyoen National Park Die Kirschblüte (Sakura) ist das Zeichen der Vergänglichkeit in der japanischen Kultur und sie steckt voller Symbolik. So werden zu dieser Zeit gerne neue Arbeitsstellen angetreten und andere wichtige Lebensentscheidungen in diese bedeutungsschwangere Zeit im Frühjahr gelegt. Anders als bei uns, wo ja auch Kirschbäume gedeihen, wird …

Die Kirschblüte: Hanami und Sakura – Japan im Ausnahmezustand! weiterlesen

Das Special: Japan-Town in San Francisco

  Ein Tag - ein Geständnis! Ich bin zur Zeit in San Francisco - tolle Stadt, keine Frage. Kann ich jedem nur empfehlen. Für meinen kleinen Japan Blog musste ich natürlich mal Japan-Town auschecken: Bin daher heute Mittag ein paar Blocks gelaufen- zum Japan Town - ein relativ kleiner Neighborhood. Habe ehrlich gesagt nicht zuviel …

Das Special: Japan-Town in San Francisco weiterlesen

Akihabara – ein Tag im Otaku-Himmel

Japanische Popkultur: Gaming, Gimmicks und Geeks Akihabara ist der Elektronik-Distrikt in Tokio- auch „Electronic Town“ oder kurz Akiba genannt. Hier gibt es alles, wirklich absolut alles, was der Markt bietet. Neben umfangreicher Foto- und Videoausstattung findest du hier die Gaming-Welt. Riesige Technik-Kaufhäuser lassen keinen Wunsch offen. Zudem gibt es auch ein üppiges Angebot an secondhand Spielen, Computern, …

Akihabara – ein Tag im Otaku-Himmel weiterlesen

Omotesandō – die Wow!-Meile in Tokio

Flanieren, Fashion und Fotografieren  - unterwegs im Ästhetik-Himmel   Wenn du nach Tokio kommst, sollte die Prachtstraße Omotesandō auf deiner To Do-Liste ganz oben stehen. Es ist das Shopping Paradies für jeden Style und jedes Budget. Selbstverständlich sind hier die üblich verdächtigen Designerlabels wie Prada, Chanel und Comme des Garcons zu finden. Was Omotesandō aber so …

Omotesandō – die Wow!-Meile in Tokio weiterlesen

Die top drei Flughafen-Transfers in Tokio

Wie du dir ganz easy Zeit und Geld sparst Für die meisten Japan-Reisenden ist Tokio in der Regel das erste Ziel. Tokio hat zwei Flughäfen, die von europäischen Airlines angeflogen werden: Narita und Haneda. Narita liegt weiter draussen und ist der grosse internationale Airport. Haneda liegt zentraler und ist ebenfalls nicht klein im internationalen Vergleich. …

Die top drei Flughafen-Transfers in Tokio weiterlesen

Faktencheck: 6 Basics, die du für deinen Japan-Trip brauchst

Wie finde ich eine günstige Unterkunft? Funktioniert meine EC-Karte? Wie finde ich mich ohne Japanisch-Kenntnisse zurecht? Wie sicher ist Japan für Soloreisende? Das solltest du vor deiner Reise wissen, damit du richtig planen kannst.   1. Hin- und Einreisen Die Japanflüge sind für mich trotz der langen Dauer immer entspannt, da sich Japaner an Bord …

Faktencheck: 6 Basics, die du für deinen Japan-Trip brauchst weiterlesen