Gratis Internet in Japan: So gehts!

Wenn du Japan bereist, gibt es verschiedene Möglichkeiten umsonst online zu sein. Zum einen sind eigentlich so gut wie alle Unterkünfte oder Restaurants mit relativ flottem WLAN ausgestattet, was sehr hilfreich ist. Die sind in der Regel kostenfrei. Andererseits bieten unterwegs auch so einige Transportmittel WLAN an – allerdings meist gegen eine Gebühr (im Shinkansen ist es umsonst).

Flughäfen und grosse Bahnhöfe bieten ebenfalls gratis Internetzugang – allerdings ist der zeitweise sehr lahm und eignet sich kaum, um Bilder auf Instgram & Co. zu laden.

Viel praktischer sind daher die kostenfreien Optionen, die sich an Reisende richten, da sie nützliche Features bieten. Zum Teil laufen sie über Apps, die du dir vor deiner Reise installieren kannst, um nach der Landung sofort zu surfen oder du akkreditierst dich für Softbank, wenn du angekommen bist. Ich habe dir hier eine Übersicht über drei praktische Dienste zusammengestellt, die dir hilft das richtige Tool auszuwählen. Ich schätze aber mal, dass man die Apps locker parallel nutzen kann.

softbank

#1 Softbank

Das Kommunikations-Unternehmen ist in ganz Asien weit verbreitet und bietet einen kostenlosen Zugang für Reisende an. Wenn du dich dafür akkreditierst, kannst du 14 Tage lang umsonst surfen. Weiter gibts viele gratis Spots von Softbank, beispielsweise in Omotesando. Dort hat Softbank auch einen riesigen Shop – die Mitarbeiter dort installieren dir den Zugang, sodass du während deines Besuchs in Omotesando kostenfrei online bist.

IMG_9313

Für den 14-Tage Zugang musst du in Japan deine WLAN Verfügbarkeit checken: Wähle dann Softbank aus, du wirst anschliessend zum Browser weitergeleitet und erhältst Instruktionen zur Installation und ein Passwort für den Zugang. Eine andere Möglichkeit ist, dass du von deiner Unterkunft aus die kostenfreie Nummer *8180 oder 1798180 (in Tokio) anrufst und dir ein Passwort geben lässt.

Nachteil: SoftBank unterstützt nicht alle gängigen Vertragsformen aus Europa. Beispielsweise können einige europäische Prepaid-Nutzer nicht auf den Dienst zugreifen.

 

Unknown

#2 Travel Japan Wi-Fi

Diese App kannst du dir bereits vor deiner Reise laden und installieren. Damit kannst du ebenfalls 14 Tage gebührenfrei an mehr als 60.000 WLAN Hotspots online sein. Alle Inhalte sind auf Englisch und geben dir vielfältige Informationen zu Sehenswürdigkeiten, Restaurants, Shoppingmöglichkeiten, Apotheken etc.

Weiter kannst du die Basis-Version der App mit einem gratis Code auf die Premium-Version upgraden und hast damit Zugriff auf 200.000 Hotspots in ganz Japan. Mit der Premium-Version kannst du ein grösseres Netz nutzen, beisielsweise in öffentlichen Verkehrsmitteln, Konbinis, Fastfoodketten etc. Die Premium-Version ist daher sicherlich ganz hilfreich, wenn du vor hast verschiedene Städte zu besuchen.

Hier kannst du dich über die App informieren!

 

 

 

logo

# 3 Japan Connected free Wi-Fi

Diese App kannst du dir ebenfalls vor deiner Reise laden. Sie bietet mehr als 145.000 Spots und eine Download-Funktion für Maps, die du offline nutzen kannst. Das ist natürlich eine praktische Alternative zu Google Maps.

Die App bietet dir Zugang zu Hotspots an vielen Bahnhöfen, Flughäfen, Konbinis und Sehenswürdigkeiten. Weiter gibt es eine Suchfunktion für die Hotspots.

Neben Englisch kannst du auch Deutsch (teilweise sehr begrenzt) als Sprache auswählen.

Ausserdem bietet die App informative Reiseführer für viele Ziele in Japan an, die du vor deiner Reise schon mal auschecken kannst.

Hier ist die Website für weiterführende Infos.

 

Für wen lohnt sich dann also noch eine SIM-Karte?

Last but not least: Wenn du Japan bereist, ist eine japanische SIM-Karte eine sichere Option, wenn du viel Volumen brauchst, beispielsweise für das Versenden von Filmen oder für YouTube Uploads. An den grossen Flughäfen gibt es in der Arrival Hall meist mehrere Mobilfunk-Anbieter. Die Mitarbeiter in diesen Shops sprechen Englisch und helfen dir bei der Installation. Gerade wenn du länger als 14 Tage in Japan bleiben möchtest oder geschäftlich unterwegs bist, ist das eine einwandfreie Lösung.

Was ist eine Alternative zur SIM-Karte?

Eine weitere Bezahlmöglichkeit ist das Pocket WiFi: Ein portable Router, den es in verschiedenen Preisklassen gibt. Die Verbindung ist sehr stabil und das Gerät eignet sich durchaus, wenn du keine Lust nach HotSpots zu suchen zu, du auf Pokémon-Jagd bist oder du ausserhalb von grossen Städten unterwegs bist. Hier gehts zur Website mit Bestellmöglichkeit.

***

Schreib mir gern dein Feedback zu den Diensten in die Kommentare oder wenn du weitere WiFi-Dienste in Japan genutzt hast.

***

Hier gehts weiter zu 6 spannenden Fakten, die du vor deiner Japan-Reise im Gepäck haben solltest. 

Und hier findest du die drei besten Flughafen-Transfers in Tokio.

 

 

Follow my blog with Bloglovin

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s